Ihr könnt die Punkte nicht beim Blick nach vorn verbinden, erst wenn ihr zurück schaut. Also müsst ihr darauf vertrauen, dass die Punkte sich irgendwie in eurer Zukunft miteinander verbinden werden. Ihr müsst auf etwas vertrauen - eure Intuition, euer Schicksal, das Leben - was auch immer.

(Steve Jobs)

 

Biographie

 
 

Die gebürtige Oberösterreicherin hat zuerst an der Anton-Bruckner Privatuniversität in Linz bei Althea Bridges, Andreas Lebeda und Thomas Kerbl das Bachelor Studium Gesang mit Auszeichnung und später am Mozarteum Salzburg „Master Oper und Musiktheater“ studiert bei Kammersängerin Univ.-Prof. Barbara Bonney, Univ. Prof. Ingrid Mayr und Univ. Prof. Dr. Dr.h.c. Josef Wallnig und dieses Studium ebenfalls mit Auszeichnung 2008 abgeschlossen.

Schon während ihrer Studienzeit an der Anton Bruckner-Privatuniversität war Manuela Dumfart am Landestheater Linz, Stadttheater Bad Hall, Stadttheater Gmunden, Stadttheater Wels und Stadttheater Steyr engagiert unter anderem in „Jakob Lenz“ von Wolfgang Rihm, in „La Finta giardiniera“, in "Cosi fan tutte", in Le nozze di Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart, in „Crazy for you“, „Kronprinz Friedrich“ von Sigfried Matthus, in Maria Magdalena“, „Sound of music“ uvm.


Theatertourneen mit Cosi fan tutte“ und „Le nozze di Figaro“ führten Dumfart nach Deutschland und in die Schweiz.

Die Contessa Almaviva sang sie mit sehr großem Erfolg, so wurde diese Produktion ausgezeichnet mit dem INTHEGA-Musiktheater-Publikumspreis für die beste Theatergastspielaufführung 2009 in ganz Deutschland.

Ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere war die Donna Elvira in „Don Giovanni“ mit dem Nationalorchester der Oper Peking in Peking unter der Leitung von Josef Wallnig und Eike Gramss.

Bei den Tiroler Festpielen Erl war sie mehrmals als Elisabeth in „Tannhäuser“, 3. Norn in die „Götterdämmerung“, Helmwige in „Die Walküre“ Donna Elvira in „Don Giovanni“ Contessa in „Le nozze di Figaro“ und Blumenmädchen in „Parsifal“ engagiert.


Manuela Dumfart war eine von zwei international ausgewählten Sopranen bei einer Masterclass mit anschließendem Konzert mit Maestro Fabio Luisi in Frankreich, wo sie die Donna Elvira in „Don Giovanni“ mit großem Erfolg sang und als Despina in „Cosi fan tutte“ einsprang.


Neben zahlreichen Opernengagements gab und gibt Dumfart Konzerte im In- und Ausland. Von Erl bis Peking, von Linz, Wien, Zürich, Berlin bis Tokyo. Konzerte führten und werden sie auch zukünftig unter anderem nach Japan (Tokyo, Osaka) Deutschland (Berlin) und in die Schweiz (Zürich) führen. 2016 sang sie ein Konzert in Zürich zum 225. Todestag Mozarts mit großem Erfolg.

Bei exklusiven Konzerten für die Sponsoren der Metropolitan Oper New York begeisterte sie ebenso wie bei den Auftritten für die Freunde der Salzburger Festspiele oder die Freunde der Hamburger Syphoniker.

Seit einigen Jahren ist sie auch für den musikalischen Rahmen des renommierten Weihnachtsevents BMW Berlin mit prominenten Gästen aus Film, Fernsehen, Politik, Sport und Musik verantwortlich.

2017/2018 wird sie die weibliche Hauptrolle im Kunstfilm “SehnSucht” spielen, und zusammen mit Ali Nikrang die Filmmusik schreiben, der auf diversen Filmfestivals gespielt wird.



Menschen für die klassische Musik zu begeistern ist Manuela Dumfart seit jeher ein besonderes Anliegen, so arbeitet sie auch mit der Filmemacherin Martina Hechenberger und Ali Nikrang (Orchester) zusammen, um bekannte Opernstücke im „Moviestil“ aufzunehmen und zu veröffentlichen.


Preise:

Dr. Ernst Koref Preis

Hanna Ludwig Preis

INTHEGA - Musiktheater- Publikusmpreis für die beste Theatergastspielaufführeung 2009 Deutschlands von Le nozze di Figaro